Der Gemeinschaftsgarten Mattenbach

chamelion_1

 

Jeden Samstag um 10.00 Uhr: Treffen zum Gärtnern (oft mit Grillieren zum Zmittag)

 

 

spatenstich

Foto: Silkanni Forrer

Was mit sieben Pflanzkisten beim Quartierzentrum Gutschick-Mattenbach in Winterthur begann, ist im Frühjahr 2015 ein grosser Gemeinschaftsgarten geworden, der allen Interessierten zum Mitmachen offen steht.

Der Gemeinschaftsgarten befindet sich im Püntenareal Gutschick. Unter fachkundiger Anleitung pflanzen die Gemeinschaftsgärtner/innen Gemüse, Kräuter und Blumen an. Die Projektgruppe hat seit dem Ersten Spatenstich Ende Februar 2015 viel Zeit aufgewandt, um Beete anzulegen und aus den tausend Quadratmetern einen Garten zu machen.

 

 

Es wird gemeinschaftlich gegärtnert. Das heisst, der gesamte Garten wird nach einem gemeinsamen Anbauplan bewirtschaftet. Jede/r betätigt sich dort, wo es gerade am meisten gebraucht wird. Die Anbauweise ist biologisch. Es werden keine künstlichen Dünger verwendet und die Schnecken werden von Hand gejagt. Weiter ist die Erhaltung von keimfähigem Saatgut ein wichtiges Thema.

DSC_0034_Erdäpfelbeet_1

Foto: Silkanni Forrer

Das Konzept der siebenköpfigen Projektgruppe vom Gemeinschaftsgarten Mattenbach sieht vor, „Offenheit für alle“ kultivieren im Sinn von Herkunft und Lebenshaltung seiner Mitgärtner/innen. Diese Haltung kann besonders in einem kulturell stark durchmischten Stadtkreis wie Mattenbach in Winterthur in mehrfachem Sinn integrierend wirken: Sei dies für die Begegnung zwischen den Generationen, zwischen Alteingesessenen und noch nicht lange im Stadtkreis Ansässigen, sowie für die Förderung der nachbarschaftlichen Kontakte. Bei der Beschäftigung mit den Pflanzen, der Pflege der Beete, dem gemeinsamen Ernten und Feiern ist gegenseitiges Kennenlernen auf einfache Weise möglich.

 

 

Gemeinschaftliches Gärtnern ist ein Trend, der seit mehreren Jahren nicht nur im deutschsprachigen Raum, so auch in mehreren Städten in der Schweiz, sondern als Form „urbanen Gärtnerns“ weltweit immer mehr Fuss fasst. Dabei geht es darum, Nutzpflanzen zurück in die Städte zu bringen, den eigenen Bezug zur Erde und zu natürlichen Zyklen zu stärken, sowie anderen Stadtmenschen die Pflege der Pflanzen, die uns als Nahrung dienen, näher zu bringen.

Der Einstieg ins Projekt ist jederzeit möglich und gewünscht.

Hier befindet sich der Gemeinschaftsgarten:
stadtplan

klick für grösser

Im „Winterthurer Landboten“ wurde bereits über den Gemeinschaftsgarten Mattenbach berichtet:

Artikel im Landboten vom 4. Mai 2015

 

Der Gemeinschaftsgarten Mattenbach wurde 2013 vom Verein gartenstadtgärten lanciert und wird seit 2014 beim Aufbau unterstützt. Weitere Finanzierungspartner sind die städtische Quartierentwicklung und die ref. Kirchgemeinde Mattenbach.

Links zum Thema: